Glutenfrei: Zöliakie, Getreideallergie oder bewusster Verzicht – wir sind die Alternative!…

…Die Beweggründe auf Gluten zu verzichten sind heute vielfältiger als je zuvor.

Zum einen gibt es Menschen die entweder an einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) oder Getreideallergie leiden und somit aus gesundheitlichen Gründen auf das „Klebereiweiss“ verzichten müssen. Immer mehr Menschen kochen, kaufen und essen aus eigener Motivation und freiwillig glutenfreie Lebensmittel.

 

Was ist Gluten?

RiceMiceGlutenfreiZutatenGluten oder „Klebereiweiß“ ist ein Protein, das in den Körnern einiger Arten von Getreide vorkommt. Das Gluten im Getreide ist ein wichtiger Bestandteil beim Brotbacken. Vermischt man beim Anrühren Wasser und das Getreidemehl, bewirkt erst das Gluten die Verarbeitung zu einem elasitischen Teig. Für die Backeigenschaften und die Form des Brotes spielt eigentlich das Gluten die zentrale Rolle.

Unsere Aufgabe bestand also darin, unsere Kekse genauso luftig, knusprig oder saftig hinzubekommen, wie bei der Verwendung von glutenhaltigem Getreidesorten. Wir finden, dies ist uns sehr gut gelungen! Überzeugen Sie sich selbst.

 

Welche Getreidesorten enthalten Gluten?

Gluten kommt in den Getreidearten Weizen und Dinkel vor, sowie in den alten Weizensorten Einkorn, Emmer, Kamut und Hartweizen, in hoher Konzentration vor. In den Getreidesorten Roggen, Hafer und Gerste ist Gluten in geringerer Konzentration enthalten.

Es gibt aber auch Getreidearten, die glutenfrei sind: Hirse, Mais und Reis, sowei die sog. Pseudogetreide wie Quinoa, Amaranth und Buchweizen.

 

Was ist Zöliakie?

Crossed Grain_Orange - no copyrightUnter Zöliakie versteht man die Glutenunverträglichkeit, die bei der Nahrungsaufnahme von glutenhaltigen Getreidesorten zu einer chronischen Erkrankung des Dünndarms führt. Normalerweise wird die aufgenommene Nahrung und somit auch das Gluten im Dünndarm in ihre/seine Bestandteile zerlegt. Behilflich bei der Nährstoffaufnahme sind dabei die sog. Zotten(Falten) im Darmbereich. Bei von Zöliakie betroffenen Menschen führt die Aufnahme von Gluten zu einer Entzündung der Darmschleimhaut und zur Rückbildung der Zotten. Damit verringert sich die Oberfläche des Dünndarms und es können nicht mehr genügend Nährstoffe aufgenommen werden. Diese Defizite führen bei den Betroffenen zu chronischen Durchfällen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Blähungen, Vitamin- und Mineralsalzmangel, Blutarmut, Müdigkeit, Leistungsminderung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Erbrechen. Bei Kindern kommt es häufig zu Wachstums- und Gedeihstörungen.

 

Was ist eine Glutenunverträglichkeit/Glutenintoleranz?

Bei der Getreide-Allergie handelt es sich um eine typische Allergieerkrankung. Betroffene leiden unter Hautproblemen, Magen-Darm- und oder Atembeschwerden.

Warum produzieren wir Haferkekse?

Vielleicht wundern Sie sich, dass wir als glutenfreies Unternehmen Haferkekse backen, aber die deutlich höhere Nahrstoffreichheit des Hafers als bei anderen Getreidearten hat uns überzeugt. Z.B. in Sachen Vitamin B6 hat der Hafer – genau wie beim Vitamin B1 – die Nase ganz vorn und liefert von diesem Vitalstoff mit fast 1 mg pro 100 g mindestens die doppelte Menge Vitamin B6 als andere Getreide. Um unserem Anspruch aber gerecht zu werden, verwenden wir sog. glutenfreien Hafer, der speziell für Zölliakiebetroffene angebaut und verarbeitet wird. D.h. unser Hafer enthält zwar das haferspezifische Gluten, ist aber durch strenge Anbau- und Verarbeitungskontrollen frei von Verunreinigungen durch Weizen, Gerste oder Dinkel, und hält somit den gesetzlich vorgeschriebenen Wert von unter 20 ppm Gluten (bezogen auf Weizen, Roggen und Gerste) ein. Somit können unsere Kekse von der überwiegenden Mehrheit der erwachsenen Betroffenen beschwerdefrei, normalerweise in Mengen von bis zu 50 g pro Tag, vertragen werden.