VEGAN

Warum tierische Allergene zu sich nehmen, wenn der Verzicht so leicht fällt…

Früher lag unser Hauptaugenmerk auf der Vermeidung von Allergenen, um Menschen mit Lebensmittelallergien den Genuß von Süßwaren zu ermöglichen. Da v.a. Milch und Ei höchst allergen sind, war uns schnell klar, dass wir diese Zutaten in unseren Rezepturen nicht verwenden. Vegan waren unsere Produkte daher von Anfang an, ohne dass wir dies bewusst bei der Vermarktung herausgestellt haben.

 

Durch die stetige Zunahme von Menschen, die den veganen Lebensstil bevorzugen, haben auch wir uns nochmals Gedanken gemacht über die Gründe vegan zu leben und sind froh darüber, dass wir uns schon im Jahr 2008 dafür entschieden haben, auf tierische Lebensmittel zu verzichten. Und nicht nur dass, wir verzichten auch – bis auf unser Backsoda – auf sämtliche weiteren E-Stoffe!

 

Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht vegan zu Leben?

 

Es gibt viele Gründe, die für einen veganen Lebensstil sprechen. Vier davon wollen wir hier herausstellen: Ethik, Umweltschutz, Welternährung und Gesundheit.

 

Die meisten VeganerInnen haben vor Ihrem veganen Leben bereits aus ethisch motivierten Gründen als VegetarierInnen gelebt. Verzichtet wurde dabei auf Fleisch und Fisch, weil nicht länger die Mitverantwortung für das Töten von Tieren übernommen werden möchte. Setzt man sich aber länger mit der Thematik auseinander, erfährt man z.B. dass die Produktion von Milch und Eiern, egal ob Bio oder nicht, oftmals auch nicht ohne das Töten von Tieren abläuft. Milchkühe müssen z.B. zur Anregung der Milchproduktion künstlich geschwängert werden. Was passiert aber mit den Nachkommen? Die Männlichen werden zur Kalbfleisch verarbeitet und die Weiblichen werden wieder selbst Milchkühe! Ein Skandal ist auch immer noch, dass bei der Züchtung von Legenhennen, die männlichen Küken direkt nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet werden.

 

Die übermäßige Haltung von Tieren in Großbetrieben führt unweigerlich nicht nur zu großem Leid für die Tiere, sondern auch zu massiven Umweltproblemen. Folgen der Massentierhaltung sind u.a. die Überdüngung der Natur und die Emission von Treibhausgasen. Deutschland hat durch die Gülledüngung die höchsten Nitratwerte im Boden und somit in den darauf angebauten Lebensmitteln weltweit!

 

Auch die weltweite Ernährungsgerechtigkeit spielt eine Rolle bei der Entscheidung vegan zu leben. Immer mehr Ackerflächen werden nicht zur Herstellung von Grundnahrungsmitteln bestellt, sondern dienen als Futterlieferant für die Massentierhaltung. Habt Ihr schon einmal überlegt, wieviele Kilogramm Getreide nötig sind, um ein Kilogramm Rindfleich herzustellen?

 

Ob ein veganer Lebensstil für den eigenen Körper gesünder als ein anderer Lebensstil ist, ist umstritten. Trotz allem gibt es gesundheitliche Aspekte, die für eine vegane Ernährung sprechen. Z.b. wirkt die Vermeidung der Ernährung mit tierischen Lebensmitteln der Entstehung von Resistenzen durch den immer häufiger zu beklagenden Antibiotikamissbrauchs in der Tierhaltung entgegen. Meist nimmt man bei der veganen Lebensweise mehr Obst und Gemüse zu sich, welche grundsätzlich eine gesunde Wirkung auf den Körper haben.

 

Alles gute Gründen über den eigenen Ernährungsstil nachzudenken!

 

ABER: Wir wollen Euch nicht belehren oder erziehen! Gerne dürft Ihr unsere Kekse auch einfach nur essen, weil Sie Euch schmecken!

RiceMiceVeganKirsche